Kategorien
Allgemein

Corona und was jetzt?

Corona ist in den letzten Wochen/ Monaten das Thema Nummer 1. Doch was hat das eigentlich für uns Sportler zu bedeuten?

Eigentlich war geplant, dass ich den Indoor Triathlon in Lievin machen, doch dann kam alles anders. Das Rennen sollte Ende März stattfinden, sollte. Denn schon vor den Rennen fing es an, dass sich die Situation weltweit anderes entwickelte als viele von uns vielleicht vorher gedacht haben. Schon vor dem Rennen in Lievin wurden mehrere Rennen abgesagt, und als dann auch mein Rennen von der Liste war, wollte ich zunächst noch nach Südafrika fliegen. Der Flug war/ist auch gebucht. Jetzt wartet der 600 Euro Gutschein auf seine Einlösung ;( Die ITU (Internationale Triathlon Union) hat nämlich sehr lange an vielen Rennen festgehalten, und erst eine Woche vor den geplanten Rennen in Durban wurden alle Wettkämpfe bis Ende Mai abgesagt. Diese Wettkampfsperre wurde in den letzten Tagen noch einmal verlängert, sodass erst einmal bis zum 30.6 nichts mehr stattfinden wird. Was natürlich gut und richtig ist.

Dennoch hart, denn anstatt Wettkämpfe zu bestreiten heißt es abwarten und trainieren. Da ich nebenbei noch studiere/arbeite wird mir aber nicht langweilig 🙂 Denn neben den guten alten Arbeitsaufträgen gibt es auch Onlinevorlesungen, sodass ich immer gut beschäftigt bin.

 

Und wie trainieren/ leben wir in Moment?

Ich denke, dass wir es in Deutschland definitiv sehr gut haben. Wir haben ein gutes Gesundheitssystem und unsere Einschnitte sind doch relativ begrenzt. Wir dürfen zu zweit draußen Sport treiben, und wenn man am Tag 3-4h draußen ist, hat man auf jeden Fall genug frische Luft geschnuppert.

Doch zum Triathlon gehört mehr als nur Radfahren und Laufen. Schwimmen ist in Moment nicht erlaubt. Zumindest nicht am OSP in Saarbrücken. Schade, dass dort jeder Stützpunkt eigene Regel treffen kann. Doch wir hoffen, dass es auch in Saarbrücken in den nächsten Tagen wieder los geht. Der Kraftraum ist ebenfalls geschlossen, aber in der heutigen Zeit gibt es ja genug Programme für eine Videokonferenz, sodass wir uns alle zusammen Montags, Mittwochs und Freitags virtuell zum Athletik treffen 🙂

Ach und ganz vergessen, unser Balkon hat mittlerweile Tisch und Stuhl, Blumen und Lampions! Man macht das Beste aus der Situation.

Bleibt zu Hause und passt auf euch auf!

Lina