Kategorien
Allgemein

Deutschlandcup Forst

DSC06242 (1280x822)

Puh, ich weiß gar nicht so genau wo ich anfangen soll…

…nicht so richtig zufrieden mit dem Wochenende.

Es stand also der erste Deutschlandcup der Saison in Forst an. Genau wie im letzten Jahr starteten wir zusammen mit den Juniorinnen, sodass es ein relativ großes Startfeld gab. Nachdem wir am Samstag noch die Wettkampfstrecken testeten freute ich mich immer mehr auf den nächsten Morgen.

Nach einem guten Frühstück am Sonntag fuhren wir von unserer Unterkunft zum Heidesee. Einschecken, Einlaufen, Einschwimmen- die übliche Vorbereitung auf den Start. Wir wurden nach Startnummern zum Schwimmstart aufgerufen, und ratet mal wer mit Nummer 589 die letzte Nummer im Startfeld hatte??? Überraschung- ICH 🙂 Störte mich aber nicht weiter und ich schaffte es einen guten Platz zu ergattern. Da die erste Boje rechts war, war ich doch ganz zufrieden nicht komplett links zu stehen. Nach einem schnellen Start, erwischte ich nach einem harten Kampf an der ersten Boje gute Füße zum mitschwimmen, sodass ich mich im vorderen Feld befand. Während des Schwimmens hatte ich kein gutes Gefühl in den Armen, doch ich kam gut aus dem Wasser und schaffte den Sprung in die erste Radgruppe. Perfekt! Ziel:erste Radgruppe zu erwischen geschafft. Vorne weg waren 2 Juniorinnen, dann wir zu acht und ca. 20 Sekunden später eine große Gruppe. Ich hatte ein gutes Gefühl, doch leider schafften wir es nicht ordentlich zusammen auf dem Rad zu arbeiten und die hintere Gruppe schloss auf uns auf. Mit ca. 20/25 Mädels ging es somit zurück zur Wechselzone. Es wurde ziemlich unruhig und ich konnte nur knapp einem Sturz entgehen. Gut das mein Sinnec-Bike auch als Crossrennrad treue Dienste leistet:) Nochmal gerettet, doch etwas weiter hinten als sonst rannte ich zu meinem Wechselplatz. Als erste der Gruppe rannte ich auf die erste der vier Laufrunden. Leider platze der Konten beim Laufen nicht und die 2. und 3. Runde liefen einfach gar nicht. Doch ich biss noch einmal auf die Zähne und die letzte Runde lief erstaunlich gut. Gefühlt mit dem schnellsten letzten 1000m überhohlte ich noch 3 Mädels und konnte als 6. der Jugend A ins Ziel sprinten.

Zufrieden bin ich mit dem Ergebniss nicht so ganz, doch im Laufen ist momentan  leider nicht mehr drin. Die Säge klemmt und so heißt es weiter konzentriert trainieren und nicht aufgeben. Ich gebe mein Bestes und blicke positiv auf den 2. Wettkampf  der Triathlon Bundesliga in drei Wochen.

Einen Bericht gibt es hier: http://www.sus-stadtlohn-triathlon.de/news.php?extend.187.11 und die Ergebnisse als PDF-Datei Ergebnisse_Forst

Schnell “Laufen Lernen” heißt es nun 🙂

Genießt die Woche,

Lina

20150219_165145