Kategorien
Allgemein

Duathlon EM

4. Platz bei der EM

Ja was soll ich sagen, meine erste EM ist schon wieder vorbei und am Ende ein 4. Platz! Leider die Holzmedaille, aber dennoch nehme ich vieles mit und habe auch wieder einiges gelernt! Aber nun von Anfang an 🙂

Am Samstag fanden in Kalkar die Europameisterschaften im Duathlon statt. Also quasi eine Heim EM!

Dieses Mal eben nicht Triathlon, sondern Duathlon. Duathlon besteht im Gegensatz zum Triathlon aus nur 2 Disziplinen, nämlich Laufen und Radfahren. Also zuerst Laufen, dann Radfahren und zum Abschluss wieder Laufen.

Am Freitag fuhren wir schon einmal nach Kalkar, um beim Briefing unsere Startunterlagen abzuholen und auch die Strecken besser kennenzulernen. Die Veranstaltung fand in Kernie´s Wunderland statt, in einem ehemaligen Atomkraftwerk. Es ist zwar nie in Betrieb genommen worden, aber schon irgendwie komisch.

Naja, die Lauftrecke war gut 2,5km lang und führte durch das Gelände und am Rhein entlang. Beim Radfahren waren die umliegenden Hauptstraßen dann die Wettkampfstrecke. Schon beim Abfahren war auf jeden Fall klar, dass es trotz der einfachen Strecke nicht leicht wird. Weil es hier ja einfach nur Felder gibt und sowieso starker Wind angesagt war, war es sehr, sehr windig auf der Strecke.

Am Samstag war es dann also soweit, um 17:15Uhr fiel der Startschuss. Zu Beginn mussten wir Juniorinnen 5km Laufen, also 2 Runden á 2,5km. Leider erwischte ich nicht den besten Start und fand nicht so in das Laufen wie ich es mir erhofft hatte. So kämpfte ich alleine, um den Abstand nach vorne nicht zu groß werden zu lassen.

Foto 4

Dennoch ging ich mit einem Rückstand auf die Radstrecke, aber ein Wettkampf ist ja bekanntlich erst hinter der Ziellinie vorbei und so gab ich noch einmal alles! Trotz der sehr windigen Verhältnisse und der Tatsache, dass ich alleine fahren musste, schaffte es ich zuerst auf die Verfolger und nachher dann auch auf die Spitzengruppe aufzuschließen.

Diese dezimierte sich noch, sodass ich mich nachher nur noch mit 3 weiteren Mädchen in der Spitzengruppe befand. Danke an dieser Stelle auch noch einmal an den Fahrradspezialist Lansing für das neue Rad! Die schnellste Radzeit an diesem Wettkampftag ging an mich:)

Foto 3 IMG_3727

So waren wir also 3. Deutsche und eine Italienerin. Da ich nicht die schnellste im Laufen war, wollte ich versuchen auf dem Rad noch wegzukommen. Doch das konnte ich leider nicht, da ich Krämpfe bekam, als ich antreten wollte.

Also fiel die Entscheidung auf den abschließenden 2,5km Laufen. Ein Mädel war sehr schnell enteilt, sodass wir zu dritt um die Silber- und Bronzemedaille kämpften.

Foto 5

Bis KM 1,5 konnte ich auch noch gut mitlaufen, dann aber musste ich abreißen lassen. Ich gab noch einmal alles, doch ich schaffte es nicht mehr den Rückstand wegzumachen. So kam ich also auf den 4. Platz ins Ziel. Leider eben die Holzmedaille, aber dennoch nehme ich viel mit aus der EM! Vor allem am Laufen werde ich weiter arbeiten, und dann klappt es das nächste Mal noch besser!:)

Danke an dieser Stelle noch einmal an all meine Sponsoren für den Support und Stefanie Pier für das Beflocken des Einteilers!!

 

Lina

 

Und hier noch ein Link zu ein paar schönen Fotos 🙂