Kategorien
Allgemein

Silvesterlauf

So ganz ohne Sport konnte ich das Jahr 2017 dann doch nicht abschließen. Da gefühlt alle an einem Silvesterlauf teilnahmen dachte ich mir, ich könnte ja auch einen laufen.

Die Vorgabe von meinem Trainer lautete: Hab einfach Spaß. Und so stand ich, ohne vorher irgendetwas schnelles gelaufen zu sein, doch an der Startlinie.

Ich hatte weder eine Zeit noch eine Platzierung im Kopf. Ich freute mich einfach zu laufen und eine Startnummer tragen zu dürfen.

Und doch war ich im Vorhinein ein wenig nervös, gefühlt hatte ich nämlich einfach alles vergessen. Achja, den Chip brauche ich ja auch und was zieht man an bei +5 Grad Celsius. Fragen über Fragen 🙂

Doch auch ich stand tatsächlich pünktlich um 11 Uhr an der Startlinie. Naja nicht direkt, sondern ehr so in der 5. Reihe, aber es war ja egal 🙂

Und dann ging´s auch schon los. Ich lief, zusammen mit einem Teamkollegen, relativ entspannt los und nach der ersten von zwei Runden befand ich mich auf ca. Position 4 bei den Damen.

Doch es lief verhältnismäßig gut und meine Beine waren auch noch relativ frisch. Da dachte ich an den Spruch von meinem Trainer: Hab einfach Spaß, lauf einfach. Da bin ich einfach los gelaufen und wenn ich hoch gehe, dann gehe ich eben hoch;)

Ich überholte erst die 3. Dame dann die 2. Dame und war plötzlich 50m hinter der Führenden. Die bekomme ich auch noch, weiter geht’s, sagte ich mir. Und tatsächlich war ich bei Kilometer 4 an ihr dran.

Ja gut, auf den Zielsprint warten oder einfach vorbei?! Schon wieder eine Frage 🙂 Wahrscheinlich hätte ich sonst auf einen Zielsprint spekuliert, doch ich hatte das Gefühl nachher keine Kraft mehr dafür zu haben. Also bin ich direkt vorbei gelaufen und habe mich nicht mehr umgeschaut.

Tatsächlich bin ich dann als erste über die Ziellinie gelaufen 🙂 Die Zeit? Nebensache. Ich habe die 5km überlebt und konnte das Jahr 2017 mit einem Sieg abschließen. Vor einigen Wochen hätte ich nicht damit gerechnet überhaupt einen “Wettkampf” zu machen. Deshalb auch ein kleiner Sieg über mich selber vielleicht 🙂 Definitiv aber ein versöhnlicher sportlicher Abschluss für 2017.

Nun sitze ich hier in Portugal und schreibe diesen Blog. Ich habe mich dazu entschieden mit dem Kader aus NRW nach Portugal zu fahren, um langsam zurück zu kommen. Heute, am 5.01, ist Ruhetag. Das Schwimm- und Athletiktraining ist erledigt. Nun genieße ich also einen Kaffee und schaue auf das Meer und den Strand. Leider regnet es, doch das tut in diesem Moment meiner Laune keinen Moment weh.

In der Ruhe liegt die Kraft!

Lina